Stiftungslogo  

Marga Comiotto Stiftung

Unterstützung der Psychoonkologie und der psychosozialen Forschung für krebskranke Menschen

Erstellung der Druckversion:
Wednesday, 13. December 2017, 16:03:21 Uhr.
Letzte Aktualisierung der Seite:
Sunday, 19. February 2017, 18:19:30 Uhr.

News

29. Oktober 2016

Benefizabend im Meersburger Winzerverin erlöst 10.000 Euro für die Kinder- und Jugendklinik in Freiburg / Neubau soll Grundstein für innovative Krankenhaus- und Medizingenration legen

Zur fünften Gourmet & Charity Veranstaltung ludt die Marga Comiotto Stiftung in die Hallen des Meersburger Winzervereins. Für den guten Zweck kochten Daniel Dammann und Anton Iseni vom Armee Museum, Felix Thomas von der Residenz am See, Christian Klemm vom Lugenhof sowie Sven Schuchhardt, Thomas Görlach und Michael Gröer vom Hotel zum Schiff. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit, bei der weder Arbeitszeiten noch Zutaten in Rechnung gestellt wurden, war ein Fünf-Gänge-Menü aus ausgesuchten Köstlichkeiten. Die musikalische Untermalung des Abends übernahm Donato Cupolo, dem es gelang, eine gefühlvolle Atmosphäre zum Anlass dieser Gala zu kreieren. Als besondere Spende steuerte die Mensing Galerie aus Konstanz einen Druck des brasilianischen Neo-Pop-Art-Künstlers Romero Britto bei und bereicherte damit die mit wertvollen Preisen bestückte Tombola. Die Marga Comiotto Stiftung möchte allen Mitwirkenden sowie den spendablen Gästen hiermit von Herzen danken!

Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Neubau der Kinder- und Jugendklinik in Freiburg zugute, der durch seine Gestaltung der Bedeutung ansprechender Räume für die Heilungschancen kranker Kinder und Jungendlicher Rechnung trägt. Zu Gast waren Charlotte Niemeyer, die Leiterin der Kinderonkologie an der Freiburger Uniklinik, Eckhard Olchewski (Projektkoordinator), Tanja Vollmer (Architekturpsychologin) und Gemma Koppen (Architektin), um das Spendengeld in Höhe von 10.000 Euro entgegen zu nehmen.

03. März 2007

4. Gourmet & Charity Veranstaltung ein voller Erfolg / Erlös unterstützt die Initiative Brustkrebs im Bodenseekreis

Die bisher größte Charity-Veranstaltung der Marga Comiotto Stiftung fand am Samstag im Hotel Strandcafé Heinzler in Immenstaad statt. Fünf Linzgauer Top-Köche spendeten Zutaten und ihre Arbeitskraft, um den Gästen und Preisempfängern Gutes zu tun - sie zauberten ein Fünf-Gänge-Menü auf höchstem Niveau. Mit rund 120 Gästen war die Veranstaltung restlos ausgebucht. Den erzielten Erlös von 7000 Euro überreichte Silvano Comiotto Herrn Dr. Hans-Walter Vollert, Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Friedrichshafen, sowie Herrn PD Dr. Helmut Oettle von der Internistischen Gemeinschafts- und Dialysepraxis Friedrichshafen, der gleichzeitig Leiter einer Forschungsgruppe an der Berliner Charité ist. Beide zusammen wollen mit der Initiative Brustkrebs im Bodenseekreis eine psychoonkologische Beratungsstelle ins Leben rufen, in der Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen und Selbsthilfegruppe gemeinsam Patienten und Familienangehörige beraten und unterstützen sollen.

Die Marga Comiotto Stiftung möchte allen Gästen und Unterstützern für das Gelingen dieses wundervollen Abends herzlich danken. Dazu gehören neben den vielen engagierten Spendern für die diesjährige Tombola natürlich vor allem die Köche des Landgasthofs zum Adler (Peter Vögele) in Überlingen-Lippertsreute, des Silence-Hotels Baader (Clemens Baader) in Heiligenberg, des Hotel-Restaurants Bügerbräu (Simon Metzler) in Überlingen, des See-Hotels Off (Michael Off) in Meersburg und natürlich des Hotels Strandcafé Heinzler (Thomas Heinzler) in Immenstaad. Den Aperitiv spendete die Badische Weinstube Meersburg. Vielen Dank!

23. September 2005

Gastwirtfamilie Bonechi/Kikaj lädt zu einem Benefizabend zugunsten der Comiotto-Stiftung / Bürgermeisterin Becker bedient, um Krebspatienten zu helfen

Silvano Comiotto, Gründer der Marga-Comiotto-Stiftung, scheint neue Mitstreiter für sein großes Anliegen, die psychologische Betreuung an Krebs erkrankter Menschen zu verbessern und zu professionalisieren, gefunden zu haben: Dem selbstlosen Engagement der Familie Bonechi/Kikaj ist ein wundervoller Benefizabend in den Räumen der "Alten Post" in Meersburg zu verdanken. In Eigenregie organisierte die Pächterin des Restaurants, Frau Giovanna Bonechi, mit ihrem Mann Ramadan Kikaj ein kulinarisch anspruchsvolles Vier-Gänge-Menü. Unertstützung fand das Ehepaar nicht nur bei Bürgermeisterin Sabine Becker, die die Gäste durch ihren charmanten Service zum Strahlen brachte, sondern auch bei vielen Sponsoren aus Meersburg und dem näheren Umkreis, die mit ihren Spenden das kostenlose Menü samt aller Getränke und eine attraktive Tombola möglich machten. Für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgte der Schulchor der Sommertalschule unter seiner Leiterin Dorothea Vollmer.

Frau Tanja Vollmer vom Klinikum München-Großhadern vermittelte den Gästen in ihrer Ansprache einen Eindruck davon, was es heißt, mit der Diagnose Krebs leben zu müssen. Aus ihrem Alltag berichtete sie von der Wut und der Trauer, von Angst und Schmerzen der Betroffenen. Doch auch die Mediziner selbst bräuchten Unterstützung, müssten sie doch häufig realisieren, den Kampf gegen den Krebs verloren zu haben - zu oft hiesse es "Abschied nehmen". Auch mangele es nach wie vor an einer ausreichenden Anzahl psychoonkologisch geschulter Ärzte. Die Marga-Comiotto-Stiftung schätzte sich glücklich, an diesem Abend wiederholt die erfahrene Ärztin aus München willkommen heissen zu dürfen, die den Menschen mit ihrer Praxis echte Einblicke geben und auf akute Mißstände aufmerksam machen kann.

Die Marga-Comiotto-Stiftung freut sich über Spenden in Höhe von ca. 2500 Euro, die dem tatkräftigen Engagement der Familie Bonechi/Kikaj sowie den Sponsoren und Gästen des Abends zu verdanken sind. Der Dank der Stiftungsmitglieder gilt insbesondere auch dem Winzerverein Meersburg, der Postbrauerei Weiler, der Brauerei Zoller-Hof und der Metzgerei Walser & Schwaderer, die mit ihren Spenden das Gelingen des Abends erst möglich gemacht haben. Dankbar sind wir den vielen hilfsbereiten Geschäftsleuten, Restaurant- und Hotelbesitzern, die sich von ihrer grosszügigen und menschlichen Seite zeigten und weder Kosten noch Mühen scheuten, um eine begeisternde Tombola auf die Beine zu stellen.

Besondere Erwähnung verdient ebenfalls der Meersburger Grafiker Felix Weiler, der mehrere seiner Holzschnitte spendete, die im Restaurant "Alte Post" ausgestellt sind und zum Verkauf stehen. Der Erlös dieser Kunstwerke kommt ebenfalls der Marga-Comiotto-Stiftung zugute.

5. Marz 2005

Bisher größte Benefizveranstaltung "Gourmet & Charity" / Stiftung unterstützt die Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft

Im Rahmen der bisher größten Benefizveranstaltung der Marga Comiotto Stiftung durfte Frau Gabriele Anna Blettner, Psychoonkologin und Supervisorin am Klinikum Wiesbaden, den Scheck über 5.000 Euro zur Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO) entgegen nehmen. In ihrer Ansprache stellte Frau Blettner die Leistungen der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie vor und erinnerte daran, dass gerade in Zeiten von Kosteneinsparungen und Effektivitätssteigerungen der Fokus vorwiegend auf das rein Medizinische gelenkt wird, die Patienten mit ihren psychologischen Problemen aber häufig auf sich alleine gestellt sind. Gerade Menschen, die mit der Diagnose Krebs leben müssen, bedürften aber einer professionellen Unterstützung, um das Leben mit und nach der Krankheit erfolgreich meistern zu können. Eine weitere Herausforderung für die Zukunft sei die psychologische Unterstützung der Kinder von krebserkrankten Patienten, die mit einem solchen Schicksalsschlag häufig vollkommen überfordert sind und nach dem Tod der Eltern lang andauernde Krisen zu bewältigen haben.

Die Marga Comiotto Stiftung durfte auch 2005 wieder Vertreter der Preisträger der vergangenen Jahre begrüßen. Neben den engagierten Mitarbeiterinnen des Vereins "LebensMut - Leben mit Krebs" am Universitätsklinikum Großhadern nahm auch Uwe Schwarzkamp, Geschäftsführer der Kölner Initiative "LebensWert", den langen Weg auf sich, um den interessierten Gästen von seiner Arbeit und der Verwendung der im letzten Jahr gestifteten Gelder zu berichten. Ziel seines Wirkens sei es, den krebskranken Menschen in seelischer Hinsicht Kraft zu geben, um ihre Lebenswelt aktiv mitzugestalten und ihnen so ein Mehr an Lebensqualität zu ermöglichen. "Die Comiotto Stiftung trägt dazu bei, dass wir das tun können, und ist deshalb mehr als ein Tropfen Wasser auf den heißen Stein", so Schwarzkamp.

Besonders bedanken möchte sich die Marga Comiotto Stiftung bei den Gastgebern der Wohltätigkeitsveranstaltung, die mit ihrem großzügigen Engagement einen wundervollen Abend im Hotel Strandcafé Heinzler in Immenstaad am Bodensee ermöglichten. Clemens Bader vom Silence-Hotel Heiligenberg, Peter Vögele vom Landgasthof Adler in Überlingen-Lippertsreute, Michael Off vom Seehotel Meersburg und natürlich Thomas Heinzler verwöhnten die anwesenden Gäste mit einem exquisiten Vier-Gänge-Menü aus den unterschiedlichsten, kulinarischen Köstlichkeiten.

Ein weiterer Dank geht an die zahlreichen Sponsoren der Tombola, die mit bemerkenswerten Sachspenden für eine spannende Abwechslung zwischen den Mahlzeiten sorgten und so weitere Mittel für die psychologische Unterstützung krebskranker Patienten erlösen konnten. Zusammen mit den Gewinnen aus dem Verkauf der Lose kommt der Eintritt in Höhe von 50 Euro pro Person der Marga Comiotto Stiftung zugute.

4. März 2005

Neue Internetpräsenz der Marga Comiotto Stiftung

Ab sofort ist die Marga Comiotto Stiftung auch im weltweiten Datennetz vertreten. Unter www.comiotto-stiftung.de sollen Interessierten die Ziele der Stiftung sowie die dahinter stehende Motivation erläutert werden. Weiterführende Verweise zu themenrelevanten Seiten bieten einen ersten Ausgangspunkt, um sich bei eigenen Recherchen im Informationsdickicht des World Wide Web nicht zu verheddern. Natürlich ist die Marga Comiotto Stiftung nun auch per E-Mail zu erreichen: info@comiotto-stiftung.de.

18. Oktober 2003

Zweite Preisvergabe der Marga Comiotto Stiftung geht an den Verein "LebensWert"

Wie schon im Vorjahr überreichte Silvano Comiotto den mit 7000 Euro bezifferten Scheck im Spiegelsaal des Neuen Schlosses in Meersburg. Als Preisträger durften sich die Vertreter des Vereins LebensWert über die unerwartete Unterstützung freuen. Der Verein LebensWert des Universitätsklinikums Köln hat sich das Ziel gesetzt, die Wechselwirkung von psychischen und körperlichen Aspekten zu fördern und für den Genesungsprozess nutzbar zu machen.

Auch Frau Dr. Tanja Vollmer, Vetreterin des letzjährigen Preisträgers "LebensMut - Leben mit Krebs", war der Einladung Silvano Comiottos gefolgt. Sie bedankte sich nochmals für die Spende der Marga Comiotto Stiftung und beschrieb den Preis als "Licht am Horizont der Arbeit".

19. Oktober 2002

Erstmals Preisträger der Marga Comiotto Stiftung gekürt / Verein "LebensMut" mit 7000 Euro ausgezeichnet

Im feierlichen Ambiente des Spiegelsaals des Neuen Schlosses in Meersburg überreichte Silvano Comiotto den ersten Scheck der Margo Comiotto Stiftung an den Verein LebensMut, der am Klinikum München-Großhadern angesiedelt ist. Die mit 7000 Euro dotierte Spende nahm Frau Dr. Tanja Vollmer freudig entgegen. Der Verein LebensMut unterstützt seit 1999 krebskranke Menschen und ihre Angehörigen mit Informationsmaterialen sowie durch Seminare und Veranstaltungen und bietet Beratung sowie Begleitung während und nach der Behandlung einer Krebserkrankung.

Im Rahmen der Veranstaltung übergab Regierungspräsident Hubert Wicker dem Gründer Silvano Comiotto die Genehmigungsurkunde für die neu gegründete Marga Comiotto Stiftung und dankte ihm für sein außergewöhnliches soziales Engagement und sein "großherziges Handeln".